Einmal Physio zum Mitnehmen bitte: Gesundheitszentrum Hunsrück hilft Patienten künftig sogar zuhause

Im Rahmen einer bundesweit einmaligen Kooperation unterstützt das Gesundheitszentrum in Kastellaun seine Patienten künftig kompetent vor Ort – und per App auch noch im heimischen Wohnzimmer. Möglich wird dieses Zusatzangebot durch den technischen Fortschritt und entsprechende Medizinlösungen für das Smartphone.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn Renate H.* sich von ihrer Physiotherapeutin im Gesundheitszentrum Hunsrück verabschiedet, ist es nur ein Abschied auf (kurze) Zeit: Die Rentnerin steckt sich ihren Physiotherapeuten nämlich kurzerhand in die Hosentasche – und wird in den nächsten Tagen mit ihrem Smartphone und per App zuhause weiter trainieren. „eCovery“ nennt sich diese Unterstützung auf dem Handy – ein persönliches, auf die Patienten und ihre Verletzungen zugeschnittenes Therapieprogramm fürs eigene Wohnzimmer. Die App steuert Patienten durch den Trainingsalltag, erläutert und begleitet die Übungen und erinnert auch mal an das anstehende Training. Das Besondere ist: Dabei lernt das Programm auch dazu und passt sich dem Trainingslevel jedes Nutzers individuell an. Damit kommen sie schneller voran – und sind beim nächsten Besuch im Gesundheitszentrum ein gutes Stück weiter.

 

„Wir betreuen unsere Patienten vor Ort praktisch optimal – aber wir möchten natürlich, dass sie in der Zeit zuhause genauso gut trainieren“ erklärt Achim Steinmetz, Therapieleiter und Geschäftsführer des Gesundheitszentrums. Durch eine Kooperation des GHZ-Mutterunternehmens rehaneo mit eCovery bot sich die Möglichkeit, als eines der ersten ambulanten Rehazentren deutschlandweit eine „hybride Versorgung“ zu ermöglichen. Steinmetz und sein Team zögerten nicht lange und starteten ein Pilotprojekt, das nun größer ausgebaut wird: Alle Patienten des Zentrums, die unter Gelenkserkrankungen oder -verletzungen der Hüfte, des Knies oder im Rückenbereich leiden, können kostenfrei auch die eCovery App nutzen und zuhause mit zum Erfolg beitragen. Medizinisch fundiert natürlich, denn die App ist ein Medizinprodukt und unterliegt den strengen deutschen Bedingungen für therapeutische Apps.

 

 

Bis zu 24 Wochen Heimtraining erhalten die Patienten über ihren Therapeuten im Gesundheitszentrum durch einen speziellen Therapiecode: Sie laden die App herunter, geben den Code ein – und beginnen mit ihrer begleitenden Therapie. Die Kooperation startet ab sofort, auch Patienten, die bereits einige Wochen trainieren, können die eCovery App ab sofort nutzen. Achim Steinmetz ist sich sicher, dass sich das auch im Ergebnis zeigen wird: „Dass Patienten, die auch 2-3x die Woche optimal zuhause trainieren, einen besseren Heilungsverlauf erwarten können, liegt auf der Hand. Wir möchten gerne dazu beitragen.“ Und somit steckt in der Hosentasche jedes GHZ Patienten künftig auch ein kleiner Physiotherapeut.