Virtuelle Kongresse sind (fast) ebenbürtig

Von Benedict

Was tun, wenn das eigene Produkt praktisch fertig ist, aber die geplante Messepräsenz sich in Luft auflöst? In den vergangenen Monaten hatten viele Netzwerker, Vertriebsmitarbeiter und Innovatoren große Schwierigkeiten, ihre gewohnten Methoden anzuwenden, um neue Kontakte zu machen.

Aber aus Schwierigkeiten entstehen auch immer Innovationen – und die Veranstaltungsbranche hat schnell reagiert. Auch deshalb war das Team von eCovery in den vergangenen Wochen gleich mehrfach wieder auf Messen und Kongressen unterwegs.

die therapie Düsseldorf – oder eher “therapie weltweit” (Quelle: Messe Leipzig GmbH)

Zum Beispiel auf der “therapie” in Düsseldorf – oder eben stattdessen im Web. Innerhalb von wenigen Monaten strukturierte die austragende Leipziger Messegesellschaft den Leitkongress um und digitalisierte: Mehr als 60 Vorträge und Workshops fanden letztlich vom 25. bis 27. September in Live-Sessions online statt. Mit dabei: eCovery und die Frage, welche Teile der Physiotherapie am besten digital unterstützt werden können. Und das Fazit war durchaus positiv: Der Austausch im Vorfeld, die direkten Gespräche “am Messestand” und ein informatives Programm brachten die Messe schon nahe an das Live-Event heran. Auch die Veranstalter zeigten sich am Ende zufrieden mit der Premiere (siehe Link).

Vorbildlich: Der Messekongress “Schadenmanagement & Assistance” bereitete nicht nur gut vor, sondern auch hervorragend nach. (Quelle: Versicherungsforen Leipzig GmbH)

Gerne hätten wir in diesem Jahr auf dem “Messekongress Schadenmanagement & Assistance” als eines von 8 StartUps gepitcht und uns den “Claims Rockstars Award” gesichert. Das war uns nicht möglich – der Pitch musste wegfallen – aber ein Erfolg war der Kongress dennoch. Dank der guten Vor- und Nachbereitung durch die Veranstalter konnten wir vielen interessierten Zuhörern virtuell unseren Beitrag zum Personenschaden-Management deutlich machen – und die ersten Anfragen direkt “vor Ort” beantworten. Die Nachfrage ist groß und für den Austausch sind auch die virtuellen Räume bestens geeignet. Keine Frage, dass auch die Versicherungsforen Leipzig am Ende mit dem ungewohnten Format zufrieden waren.

Zu guter Letzt zeigte das Team des “futuresax” sein Können ebenfalls in virtuellen Welten. Bei der diesjährigen Investoren-Roadshow kamen Investoren, Gründer und Partner auch nur im Web zusammen, schafften aber trotzdem einen reibungslosen Austausch mit vielen interessanten Gesprächen und 1:1 Meetings zwischen der Finanzbranche und den ambitionierten StartUps, die jeweils 3 Minuten Zeit für einen Pitch hatten. Weil alles technisch einwandfrei funktionierte, hatten nicht nur die Macher am Ende gut Lachen..

Das Orga-Team der futuresax Investorenroadshow: Gute Pitches, gute Laune (Quelle: Screenshot)

Was sollen wir sagen? Für einen Spätsommer ohne Messen hatten es die letzten Wochen in sich. Virtuelle Kongresse stehen den echten Veranstaltungen in punkto Networking in kaum etwas nach. Trotzdem freuen wir uns auch auf die “echten” Treffen wieder – und auf ein Wiedersehen mit der Insurance-Branche bei der 6. InnoVario am 17./18. November 2020 in Bonn.

Sehen wir uns?